Diario

RSS
  • Ihr verdammten U-Bahn-Schläger,

    Gen 18 2008, 17:10

    ich kann dieses Migrations-Geschwurbel nicht mehr hören. Dass Perspektivlosigkeit bzw. Ausgrenzungserfahrungen schuld sein sollen am mehrfachen Schädelbruch des 76-jährigen Rentners in der Münchner U-Bahn.

    Du 17-Jähriger (Grieche) und Du 20-Jähriger (Türke), Ihr habt einen alten Mann fast zu Tode getreten, weil er Euch aufforderte, in der U-Bahn nicht zu rauchen.

    Mann muss doch kein Deutsch können, man muss nicht einmal die Intelligenz eines 10-Jährigen besitzen, um zu wissen, was Fußtritte gegen einen Kopf bedeuten. Für mich seid Ihr Fast-Mörder. Ich habe auf bild.de das Video Eurer Tat gesehen.

    Ihr seid jenseits von Liebe, Ihr seid voller Hass. Ihr habt auf einen hilflosen Menschen mit Euren Füßen eingetreten. Das Video ist voller Schläge. Faust, Füße.

    Was ich sagen will: Ich will Euch nicht mehr in meinem Deutschland sehen. Ihr passt nicht zu uns, Ihr habt nichts verstanden. Und: Einen Rentner halbtot zu schlagen hat nichts damit zu tun, Türke, Grieche oder Deutscher zu sein. Raus mit Euch, auf nimmer Wiedersehn.

    Quelle: bild.de "Post von Wagner"

    Immerhin hat Herr Wagner richtig erkannt, dass Gewalt wenig damit zu tun hat, wo man herkommt. Die Wiedereinführung der Monarchie gibt mir dennoch zu denken. Ehrlichgesagt kann ich bei der Feststellung, dass Fremdenfeindlichkeit in diesem Land doch so verankert ist, dass viele Menschen momentan ungestraft bedenklich nah an der Grenze der Volksverhetzung spielen, kotzen. Meine Solidarität allen, die durch diese unsägliche Kampagne in ihrer Würde verletzt werden.
  • last.fm Tools

    Feb 28 2007, 19:47

  • Stop Motion

    Feb 19 2007, 11:55

  • Zitate [1]

    Mag 27 2006, 13:59

    "Wenn Rieux durch das Fenster auf seine unveränderte Stadt blickte, spürte er, wie in ihm unmerklich jenes leichte Ekelgefühl vor der Zukunft aufstieg, das man Unruhe nennt" Albert Camus - Die Pest