Diario

RSS
  • Artgerechte Männersachen beziehungsweise neues Album

    Dic 5 2009, 10:47

    Sie sind wieder da! Sie? Ja sie! Ich rede nicht nur vom Protagonisten Herrn Cicero, sondern auch von den Männern im Hintergrund: Frank Ramond und Matthias Haß . Frank Ramond ist einer begnadesten Texter und Musikproduzent, den es zur Zeit in Deutschland gibt. Haß tut eigentlich genau das gleiche, nur in anderer Reihenfolge. Diese beiden Kreativträger bei dem neuen Album Artgerecht nicht zu erwähnen, wäre wie bei einem Hörbuch den Autor weg zu lassen. Sie sind nämlich beide die Hauptverantwortlichen für das neue Album “Argetrecht”.

    Als ich es das erste mal in den Händen hielt, dachte ich: “Ja, ein typisches Artwork für ein Roger-Cicero-Album”. Es ist minimalistisch, aber doch recht ansprechend. Die Idee mit dem Huhn finde ich ganz okay, aber nicht wirklich berauschend.
    Als ich die Scheibe das erste mal hörte, dachte ich “ähnliches” wie beim Artwork: “Ja, ein typisches Roger-Cicero-Album”. Man kennt das ja von so vielen Künstlern, die immer wieder von ihrer Weiterentwicklung sprechen. Herr Cicero tut das auch auf der Bonus-DVD, die man bei der limierten Edition dazu bekommt. Ich muss sagen, dass ich diese Entwicklung erst nach dem vierten oder fünften mal wahrgenommen habe.
    Ich habe den Eindruck, dass man mit viel Freude versucht, alle Varianten, die man mit einer Big-Band abdecken kann, durchzuspielen. Das lockert das neue Werk im Vergleich zu dem vorherigen “Beziehungsweise” noch mehr auf und man könnte fast das Gefühl bekommen, dass man sich gerade unterschiedliche Interpreten reinzieht.
    Textlich geht es mal wieder viel um die Beziehung zwischen Mann und Frau. Der eine oder andere könnte hier vielleicht schon anfangen zu gähnen. Für mich ist das auf dem dritten Album aber noch mehr als nur akzeptabel. Es gibt immer noch kleine Nieschen, die noch nicht angegangen wurde. Natürlich muss man sich fragen, ob es denn nicht noch andere Themen gibt, falls dann doch mal alles besungen wurde oder man sich auch hier weiterentwickeln möchte. Glücklichweise werden auch andere Dinge aufgegriffen, wie z.B. die Wut hinter’m Steuer, die charkterliche Annäherung an die Eltern (Spontis zeugen Banker) oder die Scheinheiligkeit einer Internet Single Börse.

    Da für mich die fröhlichen und flotten Stücke einerseits deutlich überwiegen und andererseits für eindeutig besser gelungen sind, gehe ich nicht auf die Balladen ein. Ich empfehle lieber meine Lieblinge, die den Kopf zum Nicken, den Fuß zum Wippen oder die Lippen zum Grinsen bringen:

    * Nicht artgerecht
    * Boutique
    * Spontis zeugen Bänker
    * Wenn ich Dich los wör
    * Das ist nicht das wonach es aussieht

    Einfach mal Spaß haben! Ich finde es jedenfalls einfach klasse.

    Artgerecht