Diario

RSS
  • The Little Three & The BIG ONE

    Lug 3 2011, 12:06

    Sa., 2. Jul. – The Big Four...so hätte das gestrige Event treffender heißen sollen. Alles in allem bin ich zwiegespaltener Meinung, sowohl bei Organisation als auch bei den Auftritten.

    Ich bin aus Hessen angereist und habe - wie auf der Homepage der Veltins-Arena empfohlen - auf dem P+R an der Cranger Kirmes geparkt. Von dort aus ging es direkt mit dem Shuttlebus bis ca. 1,5km vor die Halle. Das hat schon einmal reibungslos geklappt und auch die Wegweiser waren locker drauf ("Der gutaussehende Mann mit der Schwimmweste dort vorne sagt euch dann, wo es weitergeht"). Um das mal vorweg zu nehmen: Auch die Rückfahrt hat super geklappt und ich habe nicht wie in den Shouts erwähnt 2 Stunden gewartet, um zu meinem Auto zurück zu kommen. Großes Lob also hierfür!

    Die Organisation in der Halle selbst fand ich auch sehr gut. Alles aufgeteilt in einzelne Bereiche, klar gekennzeichnet durch Farben, Zutritt nur mit Bändchen in der gleichen Farbe. Jeder Bereich hatte jeweils einen Ein- und Ausgang, was gegenläufige Besucherströme verhindert hat. Das hat mir auch sehr gut gefallen. Ich stand im 1. FOS-Bereich, der zu keiner Zeit überfüllt war. Normalerweise bin ich es gewohnt, auf Konzerten in dieser Größenordnung vor der Bühne fast totgequetscht zu werden, aber hier nicht: Wenn man entspannt den guten Blick genießen wollte, hat man sich einfach an die hintere Absperrung gestellt und hatte seine Ruhe!

    Dafür waren das Catering und die ToiTois, die wohl von einem anderen Veranstalter gemanaged wurden, wie schon oft gesagt, ein riesiger Reinfall! Wenn es hoch kommt ca. 40 ToiTois für Zehntausende? Da muss einem doch vorher mal auffallen, dass das nicht gut gehen kann! Ähnlich bei Trinken und Essen: Ich habe gute 45min für eine Cola angestanden bzw. wurde zur Kasse gequetscht und habe so den Großteil des Slayer-Auftritts verpasst - das ist echt katastrophal gelaufen. Da kann man noch froh sein, dass niemand ernsthaften Schaden davon getragen hat!

    Zu den Bands: Anthrax haben mich nicht wirklich vom Hocker gehauen, tun sie aber auch sonst nicht... Megadeth hatte echt nen miesen Sound, die Stimme von Dave Mustaine hat man kaum gehört. Allerdings habe ich sie damals schon mal auf dem Fields Of Rock gesehen und dort war es ähnlich. Ich glaub, der will einfach nicht, dass man ihn besser hört, denn selbst mit den Mikros von Metallica am Ende klang er genauso.
    Slayer habe ich ja wie schon gesagt fast komplett verpasst, dafür war ich zu den wichtigsten Songs - Raining Blood und Angel Of Death - wieder vorne, so dass das eigentlich ganz cool war.

    Metallica haben dann echt alle anderen in den Schatten gestellt. 2 Stunden Programm, nur geile Songs, eine hammer Show und geiler Sound. Es hallt in der Arena? Dann reißen wir einfach den Sound so auf, dass es keinen mehr interessiert! Dieses Vorgehen hat super funktioniert und allein wegen dieses Auftritts - mein erstes Mal Metallica live - hat sich die Anreise gelohnt!

    Wenn solch ein Konzert überhaupt nochmal stattfinden wird, sollte einfach darauf geachtet werden, dass neben Musik auch noch zwei andere Grundbedürfnisse der Fans - Nahrungsaufnahme und -wiederabgabe - gut organisiert werden, dann sollte nichts mehr schiefgehen!